Vergangen Samstagabend bat der Tabellenführer TV Brenz den Tabellenzweiten TV Jahn Göppingen zum Spitzenspiel der Bezirksliga.
Neben dem besten Angriff der Liga (TV Brenz) und der besten Abwehr der Liga (Wolves) bot auch die Hermann-Eberhardt-Halle mit gefüllten Rängen eine tolle Kulisse für solch einen Kracher.
🔝🔝🔝
Von Beginn an waren die Wölfe bissig.
In der Abwehr gut eingestellt auf den Brenzer Toptorschützen kam man des Öfteren ohne Gegentor in den Ballbesitz, welchen man im Angriff erfolgreich durch sauber zu Ende gespielte Spielzüge in eine Führung ummünzte. In der 17ten Spielminute erzielte Daniel Bäuerle mit seinem Tor zum ‪8:12‬ die höchste Führung der Wolves in Halbzeit 1.
Jedoch kam jetzt auch der Brenzer Angriff besser in Fahrt und fand immer öfters den Weg zum Torerfolg. Da die Wolves im Angriff ab und an einen Ball verbliesen gingen die Brenzer 16 Sekunden vor der Halbzeitpause mit ‪17:16‬ in Führung. Da das schnell ausgeführte Anspiel regelwidrig vom Brenzer Abwehrchef unterbunden wurde, schaffte man in Überzahl den Ausgleich. Somit ging es mit ‪17:17‬ in die Pause.
Nach dem Pausentee, dasselbe Bild: schnell setzen sich die Wolves auf 3 Tore ab. ‪18:21‬ in der 38sten Spielminute. Doch angepeitscht von den heimischen Fans, kämpften die Brenzer mit allen Mitteln. Neun Minuten später glichen sie wieder aus (‪23:23‬).
Von nun an legten die Wölfe immer ein Tor vor um postwenden den Ausgleich zu kassieren. Drei Minuten vor Ende, beim Stand von 26 zu 26, sorgte eine schönes Einzelaktion von Pascal Gottwald für die erneute Führung. Es folgten zwei torlose Minuten bis sich die Ereignisse überschlugen. Zuerst eine 2-Minuten Strafe für die Wolves und damit die restlichen 55 Sekunden in Unterzahl. 25 Sekunden vor dem Ende schaffte Brenz den Ausgleich – Ballbesitz Wolves – 16 Sekunden auf der Uhr – Timeout Wolves. Die letzten Sekunden wurden besprochen und das Spiel ging weiter.
Zwei Sekunden vor Schluss wurde den Wölfen ein Freiwurf zugesprochen, welchen Benedikt Domay mit Ablauf der Uhr versenkte und damit den umjubelten Siegtreffer zum 27 zu 28 erzielte.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*