Am Feiertag gastierte mit dem TSV Heiningen 2 ein ambitionierter Aufsteiger in der Parkhaushalle. Bereits vor Beginn war klar, dass gegenüber dem ersten Saisonspiel eine Steigerung im Angriff her muss um überhaupt eine Chance haben zu können. Anfangs entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe mit vielen erfolgreichen Abschlüssen auf beiden Seiten. Vor allem die Abwehr der Wölfe bekam überhaupt keinen Zugriff auf den gegnerischen Angriff und so stand es in der 14 Minute 8:8. Im Anschluss agierten die Wölfe im Deckungsverbund konsequenter und Samuel Wolf konnte sich mit einigen Paraden auszeichnen. Durch diese Steigerung konnten die Jahnmänner bis zur Pause auf 16:11 davonziehen.

Die zweite Halbzeit startete optimal und Fabian Macke erhöhte direkt auf 17:11. Dieser 5-6 Tore Vorsprung hatte bis zur 45 Minute Bestand und dann schlich sich bei den Wölfen der Schlendrian ein. In der Abwehr wurden die Rebounds nicht gesichert und im Angriff die Angriffe nicht mehr final zu Ende gespielt. Beim Stand von 26:24 hatte Heiningen den Anschluss wieder hergestellt und Trainer Tobi Papsch reagierte mit einer Auszeit. Der bärenstarke Fabi Macke erhöhte im Anschluss wieder auf 3 Tore und die Wölfe konnten mit einem Zwischenspurt wieder auf 30:25 stellen. Die Heininger betrieben mit einem sehenswerten Treffer durch Steffen Welz noch Ergebniskosmetik zum Endstand von 30:26.

Damit haben die Wölfe eine klare Leistungssteigerung erkennen lassen und haben verdient die nächsten beiden Punkte eingesackt. Erfreulicherweise feierte Fabian Macke ein starkes Comeback.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*